Kompositefüllungen

Das Kariesrisiko kann heute jeder Patient durch regelmäßige Prophylaxe und häusliche Zahnpflege vermindern. Machmal findet der Zahnarzt trotzdem noch hier und da eine Karies, ein "Loch", das nun gefüllt werden muss. 

In den Zeiten der modernen Zahnmedizin stehen nun die Patienten immer vor der Frage wie die Karies therapiert werden soll. Die gesetzlichen Krankenkassen haben hierfür eine einfache Antwort: Amalgamfüllung... silbrig-schwarz, quecksilberhaltig.
Wir haben heute Alternativen anzubieten. Die hochwertige zahnfarbene Kompositefüllung - im Volksmund auch Kunststofffüllung genannt.
Bei uns Zahnärzten heißt diese Füllung korrekterweitese Kompositefüllung. Es handelt sich hierbei um einen echten Hightech-Verbundwerkstoff. Eine Voraussetzung für eine außerordentlich gute Haftung an der Zahnsubstanz ist die absolute Trockenlegung des Zahnes durch die Verwendnung von Kofferdam. 

Welche Alternativen zur Kompositefüllung gibt es?

 

 

Eine Möglichkeit wäre es den Zahn mit einem Inlay wiederherzustellen. Ein Inlay ist eine Vollkeramikfüllung, die ein Zahntechniker auf einem Gipsmodell herstellt und die dann  vom Zahnarzt im Mund mit Kompositeklebern eingesetzt wird.

Und wie lange hält die Komposit-Füllung? 

Hochwertige Komposite  sind äußerst abriebfest. Je nach Größe und Verarbeitung kann daher  eine  Komposit-Füllung sehr lange halten. Im Schnitt geht man von mindestens 7 Jahren aus - wobei unsere persönlichen Erfahrungen die Haltbarkeit weit höher einschätzen würden. VIeles hängt hierbei von der richtigen Verarbeitung ab. Eine regelmäßige Pflege und Reinigung der Zähne zu Hause und professionell in der Zahnarztpraxis ist dafür natürlich die Voraussetzung.

 

Woraus besteht Komposit?

Mindestens 80 % des Kompositematerials – besteht aus kleinsten Keramik-, Glas- und Quarzpartikeln, während der eigentliche Kunststoffanteil bei den modernen Füllmaterialien heute nur noch etwa 20 % ausmacht. Die Restauration ist damit viel stabiler als die von früher bekannte Kunststoff-Füllung.
Für hochwertige Komposite stehen heute verschiedene Farbkonzepte bereit. Für besonders hochästhetische Füllungen können wir auf unterschiedliche Zahnfarben zurückgreifen, um so den Zahn möglichst naturgetreu Schicht für Schicht wieder aufzubauen. So können Ergebnisse erreicht werden, die vom natürlichen Zahn kaum noch zu unterscheiden sind.

Kompositefüllung: Wirklich so stabil wie eine Amalgamfüllung?

Mit den modernen Kompositematerialen kann man je nach Verarbeitung die Stabilität und die Lebensdauer von Amalgamfülllungen locker erreichen. Sowohl für Frontzähne als auch für Seitenzähne ist diese Material aus unserer Zahnarztpraxis nicht mehr wegzudenken.
Nur mit Hilfe dieser Materialen läßt sich wirklich minimalinvasiv arbeiten und so möglichst viel Zahnsubstanz erhalten. Kompositefüllungen beiten dazu noch den Vorteil, dass man sie immer wieder ergänzen und reparieren kann. Eine Amalgamfüllung verlangt zur Befestigung häufig einen größeren Abtrag von Zahnsubstanz, wohingegend für Kompositefüllungen in der Regel nur die erkrankte Substanz abgetragen und entfernt werden muss.
Auch bieten Kompositematerialen heute hochästhetische Versorgungen im Frantzahngebiet, mehrfarbig und langlebig, so dass häufig Kronen nicht notwendig werden. Auch im Seitenzahnbereich können unter bestimmten Umständen ganze Zahnhöcker dauerhaft ersetzt werden.

Sind die Defekte zu gross, eignen sich auch Teilkronen oder im Frontzahnbereich so genannte Veneers. Diese vollkeramischenVersorgungen sind auch sehr langlebig – die Haltbarkeit liegt bei weit über 10 Jahren ..

 

Wie läuft die Behandlung ab?

Die Füllung wird vom Zahnarzt  in einer Sitzung direkt am Behandlungsstuhl angefertigt. Zunächst wird der Zahn durch einen Kofferdam absolut trockengelegt und dann die Karies entfernt. Nach der gründlichen Reinigung wird die Haftschicht auf den Zahnaufgetragen und mit Licht ausgehärtet. Danach erfolgt das schichtweise Aufbauen der verlorenen Zahnsubstanz, die Ausarbeitung und die Politur der Versorgung.

Abgebrochener Zahn vorher
Abgebrochener Zahn vorher
Abgebrochener Zahn nachher
Abgebrochener Zahn nachher
Direkter Zahnhöckerersatz vorher
Direkter Zahnhöckerersatz vorher
Direkter Zahnhöckerersatz nachher
Direkter Zahnhöckerersatz nachher
Compositefüllung vorher
vorher
Compositefüllung nachher
nachher
Alte Amalgamfüllung vorher
Alte Amalgamfüllung vorher
Amalgamfüllung mit Composite ersetzt
Amalgamfüllung mit Composite ersetzt
Direkter Kronenersatz vorher
Direkter Kronenersatz vorher
Direkter Kronenersatz nachher
Direkter Kronenersatz nachher
alte Compositefüllung vorher
alte Compositefüllung vorher
neue Compositefüllung
neue Compositefüllung

Kofferdam - weil trocken besser ist

Was bedeutet Kofferdam?

Die Anwendung eines Kofferdams sollte in der modernen Zahnarztpraxis zu einer Selbstverständlichkeit gehören. Der Kofferdam macht für den Zahnarzt nur die Zähne zugänglich, die auch behandlet werden sollen und schirmt diese damit vor Feuchtigkeit und Bakterien. 

Die moderne Adhäsivtechnik fordert für hervorragende Ergebnisse eine sogenannte ABSOLUTE Trockenlegung, weil die verwendeten Materialien sehr empfindlich auf Feuchtigkeit und Speichel reagieren. Das Ziel einer dauerhaften und festen Verklebung von Füllung und Zahn, bzw. Keramikrestaurationen kann nur so gewährleistet werden. Klebefugen die mit Feuchtigkeit bzw. Speichel in Kontakt gekommen sind werden nicht so dauerhaft sein und früher zu einem Versagen der Versorgung, bzw. zu erneuter Karies führen. 

An den Universitäten lernen alle Studenten den EInsatz eines Kofferdams für die modernen Kunststofffüllungen und adhäsiven (klebenden) Befestigungen von Inlays, Kronen und Teilkronen. Später in der Praxis siehrt dies wieder ganz anders aus. 
Für hochwertige Kompsitefüllungen (Kunststofffüllungen) wird in unserer Praxis so oft es machbar ist ein Kofferdam angelegt, um langfristig erfolgreiche Therapien zu erreichen. DIes erfordert einen Mehraufwand, aber die Ergebnisse geben uns Recht. Bessere Übersicht, absolute Trockenheit sind ein Garant für eine hohe Lebensdauer unserer Füllungen.
Auch das Einsetzen von Teilkronen und Inlays sollte stets unter der Verwendung von Kofferdam erfolgen, da sonst das Risiko besteht, dass sich das durch Blut und Speichel das Zahnersatzmaterial und der natürliche Zahn nicht ausreichend fest verbinden. Ein ablösen der Restauration  und im schlimmsten Fall eine Verlust der Restuaration sind die Folge.

Patienten begegnem dem Kofferdam beim Ersten Mal mit etwas Skepsis. Das ist ganz normal. Es könnte aber auch ein Grund sein, weshalb Zahnärzte so oft auf den Kofferdam verzichten, auch wenn sie dadurch Qualitätseinbußen riskieren müssen.
Ein Nachteil kann für Patienten sein, dass sie den Mund während der Behandlung nicht schliessen können, doch aus unserer Sicht überwiegen absolut die Vorteile. Es befinden sich nicht immer Sauge im Mund, es läuft kein Wasser mehr in den Rachen, die Zunge kann sich frei bewegen und es besteht ein grosser Schutz vor dem ungewollten Verschlucken von Fremdmaterial oder Spüllösungen.
Die meisten Patienten sind schon nach der ersten Erfahrung echte "Freunde" des Kofferdams geworden.

ohne Kofferdam
mit Kofferdam