Implantate

Trotz der sich stetig verbessernden Mundgesundheit in Deutschland, erleiden viele Millionen Menschen in Deuschland immer noch Zahnverluste . Die häufigste Ursache für Zahnverlust ist Karies oder Parodontitis. Viele Jahre gab es für den Zahnersatz häufig nur Lösungen die Möglichkeit einer festen Versorgung der Lücke mit einer Brücke oder einer Prothese. Doch heute bieten Implantate in der modernen Zahnheilkunde eine Vielzahl von alternativen Lösungen.

Was sind Implantate?

Implantate dienen uns als künstliche Zahnwurzeln, die dauerhaft im Kiefer befestigt werden, um verlorengegangene Zähne wieder zu ersetzen. Sie werden mit Kronen und Brücken  versorgt oder als dienen als Befestigung für herausnehmbaren Zahnersatz. Implantate bestehen aus entweder aus biokompatiblem Titan oder als Keramikimplantat aus metallfreiem Zirkonoxid. 

 

Implantate - viele Vorteile für Ihre Zähne

- Ersatz verlorener Zähne durch feste Zähne
- sehr guter Kaukomfort und Ästhetik
- Gesunde Zähne werden geschont und nicht beschliffen
- herausnehmbarer Zahnersatz kann vermieden werden
- gute Langzeitprognose und hohe Erfolgsraten
- Pfeilervermehrung durch Implantate zur Entlastung der
  restlichen Zähne
- Routineeingriff
- sicherer und fester Prothesenhalt
- gute Verträglichkeit
- lange Haltbarkeit und damit wirtschaftliche Lösung
- bessere Lebensqualität

Haltbarkeit von Implantaten

Implantate sind eine moderne Methode zum festen Ersatz von Zähnen. Die Anwendung ist mittlerweile sehr ausgereift, bewährt, vorhersagbar und hat eine sehr hohe Erfolgsrate. Sie können bis ins hohe Alter eingesetzt werden und ermöglichen für viele Patienten eine Verbesserung der Kaufunktion, Ästhetik und Lebensqualität. 
Mit regelmäßigen Kontrollen, guter häuslicher Mundhygiene und professionellen Prophylaxemaßnahmen können Implantate ein Leben lang für Kaukomfort und Lebensfreude sorgen.

Wie pflegt man ein Implantat?

Ein Implantat benötigt die gleiche Sorgfalt hinsichtlich der Pflege wie ein natürlicher Zahn. Ein Implantat befindet sich im gleichen Knochen und Zahnfleisch wie ein natürlicher Zahn. An einem Implantat kann zwar keine Karies entstehen, doch sie erfordern die gleiche Sorgfalt um langfristig gesund erhalten zu werden. Die Häufigsten Komplikationen ist eine Periimplantitis, eine Entzündung des Knochen und des Zahnfleischs am Implantat. Dies häusliche Zahnpflege beeinhaltet Zähneputzen, Anwendung von Zahnseide, regelmäßige Mundspüllösung mit antibakteriellen Wirkstoffen. Natürlich sinde regelmäßige zahnärztliche Kontrollen weiterhin durchzuführen. Zur Zeit werden zudem zwei professionelle Zahnreinigungen pro Jahr empfohlen.

Wie schmerzhaft ist es ein Implantat zu bekommen?

Die meisten Patienten, die ein Implantat erhalten haben berichten, dass der Eingriff überwiegend beschwerdefrei war. Meist war die Aufregung und Angst grösser als notwendig. Durch die Schmerzauschaltung durch hervorragende Lokalanästhetika ist eine Implantation meist weniger unangenehm, als eine Zahnextraktion. Nach der Implantation können durchaus leichte Schmerzen auftreten, die sich aber in der Regel mit frei erhältlichen Schmerzmitteln, wie zum Beispiel Ibuprofen, sehr gut beseitigen lassen.

 

Keramikimplantat

Patienten die eine metallfreie Versorgung mit Implantaten wünschen, bieten wir die innovative Versorgung mit Keramikimplantaten an. Wir kommen damit dem immer häufiger geäußerten Wunsch unserer Patienten nach einer metallfreien Versorgung gerne nach. Das metallfreie Keramikimplantat erfeut sich daher zunehmender Beliebtheit, weil immer häufiger Allergien bzw. Unverträglichkeiten die Versorgung mit Titanimplantaten einschränken. 
Ein Keramikimplantat bietet neben der bestmöglichen Verträglichkeit auch ästhetische Vorteile durch seine natürliche weisse Farbe, zumal Zahnbelag nur schlecht an ihm haften bleibt.

HIER MEHR ERFAHREN